Wasserschaden Trocknung

DSCN0935.JPG

Kommunikation

  • Pünktlichkeit
  • Freundlich / Gute Umgangsform
  • Gleicher Ansprechpartner
  • Verständlich / Kurz
  • Immer aktuell

Montage

  • Sauberes Arbeiten
  • Schutzarbeiten
  • Staubfrei / wenig Lärm
  • Kompromissbereitschaft bei Gerätestandort
  • Informationen

Kontrolle

  • Messungen durchführen
  • Messwerte dokumentieren
  • Freigabe für Instandstellung

Instandstellung

  • Auf Wunsch Koordination
  • Gute Terminplanung
  • Kurze Ausführungszeit
  • Geringe Emissionen

Fragen & Antworten

Wie läuft eine Wasserschaden Trocknung ab?
Nach der Schadenaufnahme durch eine Fachperson wird ein Trocknungskonzept ausgearbeitet und die Kosten transparent dargelegt. Wird dieses Konzept gutgeheissen, erfolgt möglichst zeitnah die Montage der Trocknungsgeräte. Die Installation und Trocknungsweise wird direkt am Objekt erklärt, die Beeinträchtigung der Bewohnerschaft möglichst geringgehalten. Regelmässige Kontrollmessungen durch Fachpersonen sorgen für eine schnellstmögliche Austrocknungszeit. Sind die Sollwerte erreicht, kann das Trocknungsinventar abgebaut und die Instandstellungsarbeiten ausgeführt werden.


Wie lange dauert eine Wasserschaden Trocknung?
Durchschnittlich dauert eine Trocknung circa 14 Tage.


Wie laut ist eine Wasserschaden Trocknung?
Der Geräuschpegel liegt zwischen 60 bis 70 Dezibel, stark abhängig des eingesetzten Trocknungsinventares. Das Geräusch ist vergleichbar mit einem handelsüblichen Haarföhn auf halber Stufe.


Wer zahlt den Stromverbrauch der Trocknungsgeräte?
Der Stromverbrauch wird auf der Schlussrechnung in kWh ausgewiesen. Wird der Schaden von einer Versicherung übernommen, beinhaltet dies auch den Betrag des Stromverbrauches.


Wohnsituation während Wasserschaden. Kann ich in der Wohnung verbleiben?
Je nach Ausmass der beschädigten Bauteile und deren Trocknung kann es in seltenen Fällen zur Notwendigkeit von einer temporären Ersatzunterkunft kommen. Grundsätzlich ist es jedoch meist vertretbar während der Trocknung in der Wohnung zu verbleiben, auch, weil die Trocknungseinheiten durch die Bewohnerschaft selbständig aus- und wieder eingeschaltet werden können.